.

Marcel Ott

weiter zu Geschichte

Ein weiter Weg

Leistungssport

Im Alter von 6 Jahren machte ich in der schönen Stadt Wilhelmshaven (D), am Rande der Nordsee, die ersten Schritte auf einer Judomatte. Nach einigen Monaten des Kennenlernens war schnell klar, dass diese Sportart zu mir passte und ich dahin gehörte.

Doch ein paar Jahre später erkannte ich, dass der Sport nicht nur Sonnenseiten bot und das Training nicht immer Spaß machte, während die Klassenkameraden bei 30° schwimmen gingen und ich stattdessen in der Halle mein Training absolvierte. Dennoch haben die Freude am Sport und der Wille, bei den Turnieren vorne mitzumischen, überwogen.

Einige Jahre und Umzüge später landete ich am Olympiastützpunkt in München, wo ich erstmals erleben durfte, was fachmännisches Training und professionelle Einstellung bedeuteten. Dort begann ich zweimal täglich zu trainieren und erhielt die ersten Einweisungen in Kraft-, Ausdauer- und Koordinationstraining. Die Wettkämpfe wurden härter und der Weg nach Oben immer schwieriger. 

Besonders im Alter von 13 Jahren gewann ich in meinem ersten Jahr in der Altersklasse U15 sehr wenige Kämpfe und schied in fast jeder Meisterschaft aus. Doch ich ließ nie locker und im Laufe der nächsten Jahre steigerte ich mich insoweit, als dass ich zwei Jahre darauf sogar deutschlandweit ganz vorne dabei war.

Doch genau zu diesem Zeitpunkt drehte sich alles: Wir zogen nach Österreich in die kleine Marktgemeinde Matrei am Brenner. Mit dieser drastischen Umstellung hatte ich anfangs sehr zu kämpfen - im Schulischen, als auch im Sportlichen. Besonders die ersten Wettkämpfe gingen absolut in die Hose. Nun hieß es wieder neu anfangen - wieder nach oben kämpfen. Genau das gelang mir und ich schaffte es noch im selben Jahr, mich für die Europameisterschaft zu qualifizieren und dort sogar den 7.Platz zu belegen. 

Ein Jahr darauf, im Alter von 16 Jahren, verlagerte ich meinen Stützpunkt in die Südstadt (nahe Wien), welches als Zentrum und Internat für Hochleistungssportler einen sehr guten Ruf hat. Dieser Ort war für mich die Umgebung die brauchte, um mich voll entwickeln zu können. Hier war ich umgeben von Sportwissenschaftlern und hochqualifizierten Trainern, die mich auf meinem Weg unterstützten. Zusätzlich wechselte ich nach Perchtoldsdorf zum Verein Volksbank Galaxy-Tigers. Die Symbiose Südstadt, Galaxy-Tigers und Galaxy-Fitnesscenter klappte hervorragend und ich lernte sehr viel über Trainingslehren und durfte mit einer der besten Sportwissenschaftlern Österreichs zusammenarbeiten.

Die Erfolge wurden immer besser und brachten mit 2013 den bisherigen Höhepunkt meiner Karriere, als ich den 7.Platz bei der Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro belegte.

Erfolge

  • Mehrfacher Österreichischer  Meister
  • Mehrfacher Österreichischer Meister mit der Mannschaft Volksbank Galaxy Tigers
  • Weltcup Medaillen
  • 7. Platz Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro

Personaltrainer und Unternehmer

In meiner bisherigen Laufbahn als Sportler habe ich viel gesehen und viel erlebt. Ob in Deutschland, Österreich oder irgendeinem anderen Land auf diesem Planeten - es gab immer etwas Neues zu entdecken und zu erfahren.

Als ich in Deutschland mit dem professionellen Training begann, befasste ich mich schon damals akribisch mit dem Thema "Training" und welche Methoden ich benötigte, um mich weiterentwickeln zu können. So bekam ich unbewusst die ersten Einblicke in Trainingslehren und Trainingsprinzipien. Jeder neuer Trainingstag entwickelte sich zu einem weiteren Lernprozess. 

Als ich meinen Lebensmittelpunkt auf Wien richtete, befasste ich mich mit der neuen Aufgabe mein Training so zu optimieren, damit es mich schlussendlich zur Weltspitze bringt. Ob mit Physiotherapeuten, hochqualifizierten Judo- und Fitnesstrainern oder Sportwissenschaftlern - es gibt rund um die Uhr Menschen, die mich betreuen, beraten und mit mir zusammenarbeiten, um genau dieses Ziel zu erreichen.

Daraus resultiert, dass ich durch das Selbsterlebte und -gelebte einen enormen Wissens- und Erfahrungsstand sammeln konnte. 

Dazu gehören genauso Verletzungen, Entzündungen, Rückenschmerzen, Faszien-Thematiken oder etliche Krankheiten, die ich in meiner bisherigen Karriere durchlaufen habe und mit der Hilfe von Profis überstand und ich schlussendlich noch stärker zurückgekommen bin. 

Zusätzlich zum körperlichen Training spielt das mentale Training eine immense Rolle. Das Leben besteht nicht nur aus Zuckerseiten, sondern bietet eine Menge Hürden und Hindernisse, die es zu bewältigen gilt. Stress, Eintönigkeit und Leistungsdruck sind Faktoren, mit denen wir regelmäßig zu kämpfen haben. Auch hier habe ich im Zuge des Leistungssports viel erlebt und viel gearbeitet.

Es gab Unmengen an Situationen und Niederlagen, bei denen es darum ging wieder aufzustehen, weiterzukämpfen und durch großen Willen und positives Denken die nächsten Aufgaben anzugehen. Ein Ex-Judo-Olympiakämpfer und heutiger  Personal-Coach sagte: "Ein Mensch definiert sich nicht durch sein Auto das vor seiner Tür steht, sondern durch die Tatsache, wie oft er es schafft nach Niederlagen wieder aufzustehen und seinen Weg weiterzugehen!" Ein Satz, der nicht nur auf den Sport, sondern auch auf das Leben treffend formuliert ist. 

All diese Erfahrungen möchte ich nun teilen: jedes Training, das mich mit Hilfe von absoluten Experten ganz nach oben gebracht hat, jeden durchlebten Schmerz und jeden positiven Gedanken, der mich durch das Leben begleitet hat. Diese Komponenten sehe ich als riesigen Erfahrungsschatz, um das als Personaltrainer an  Sie weiterzugeben.

zurück