.

Stress: Ein weit verbreitetes, unterschätztes Problem am Arbeitsplatz

Stress: Ein weit verbreitetes, unterschätztes Problem am Arbeitsplatz

Zahlreiche Symptome deuten auf den weitverbreiteten Stress hin. Wirkt man diesem nicht entgegen, können schwere Konsequenzen folgen. Ein wesentlicher Bestandteil der Stressbewältigung ist Bewegung.

So wird nämlich der durch den Stress erhöhte Blutzucker wieder abgebaut. Außerdem gibt es einige weitere Tipps zur Stressreduzierung im Beruf. Aus medizinischer Sicht ist Stress eine körperliche Reaktion, die den Organismus kurzfristig besonders leistungsfähig machen soll und keinerlei krankmachende Effekte mit sich bringt. Andauernder Stress hingegen kann Körper und Seele ernsthaft schaden und ist nicht zu unterschätzen. Das Immunsystem leidet sowie die Wahrscheinlichkeit von Erkrankungen in den Bereichen des Herz-Kreislaufsystems und der Psyche nimmt zu. In weiterer Folge kann chronischer Stress sogar depressives Verhalten, Magen-Darmprobleme, bis hin zu einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall verursachen. 

Die vielseitigen Symptome von Stress

Stress und psychische Krankheiten werden oftmals nicht ernst genommen. Schon bei den ersten Symptomen kann jedoch entgegengewirkt werden. Zu den Symptomen zählen u.a. Muskelverspannungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Hautirritationen, verlängerte Reaktionszeiten, Magenprobleme, Freudlosigkeit, überspitzte Emotionen uvm.

Sport zur Stressbewältigung

Körperliche Bewegung baut Stress ab und ist daher ein wesentlicher Bestandteil der Stressbewältigung. Der durch die Stresssituation erzeugte Blutzucker wird durch Bewegung verbrannt. Der erhöhte Blutdruck wird zurbesseren Versorgung der Muskulatur genutzt, die daraufhin blutdrucksenkende Substanzen freisetzt. Außerdem kommt es beim Sport zur Ausschüttung von Glückshormonen und echtem Codein und Morphin ausdem Nebennieren Mark.

Tipps zur Stressreduzierung am Arbeitsplatz

Stress wird oftmals durch den Beruf bzw. am Arbeitsplatz erzeugt. Genau hier kann mittels kleiner Änderungen das Stresslevel reduziert, bestmöglich eliminiert, werden. Folgende Tipps zum Stressabbau im Beruf:

#1 Die Erreichbarkeit reduzieren

Verzichten Sie bewusst über einen gewissen Zeitraum auf Ihr Smartphone. Und sei es nur für eine Stunde. Indieser Zeit können Sie Arbeitstätigkeiten effizienter durchführen. Außerdem: Ständige Erreichbarkeit führt dazu, dass man schnell vergisst oder hinten anstellt, was man eigentlich für sich selbst tun sollte.

#2: Work-Life-­Balance

Oft ist weniger mehr. Um weniger zu arbeiten und trotzdem viel zu schaffen braucht man vor allem eines: Klare   Prioritäten. Es ist absolut unumgänglich Wichtiges von Unwichtigem und Dringendes von absolut Nicht-Dringendem zu unterscheiden. Um sich nicht nur der beruflichen Vision, sondern auch der privaten Werte klar zu werden, sollte man sowohl private To Dos als auch berufliche Aufgaben immer im Blick haben. Außerdem: Nehmen Sie sich nach 90 Minuten Arbeitszeit eine kurze Pause. So halten Sie Ihre Effizienz.

#3: Aufgaben priorisieren

Die schwierigsten und unangenehmsten Aufgaben sollten zuerst erledigt werden. Gerne beginnt man mit Aufgaben, die leicht zu erledigen sind – lästigere Aufgaben schieben wir gerne vor uns her. Allerdings belasten uns unerledigte Aufgaben (die wir als unangenehm einstufen) den ganzen Tag und auch noch über Dienstschluss hinaus. Beginnen Sie daher mit genau diesen Aufgaben. Sind Sie erst einmal erledigt, kann man sich stressfrei und mit gutem Gewissen Aufgaben widmen, die man gerne erledigt – und die dann im Vergleich viel einfacher wirken.

#4: Ursachen auf den Grund gehen

Werfen Sie einen Blick hinter die Fassade und fragen Sie sich, was genau Sie in dieser bestimmen Situation herausfordert und stört. Fühlen sie sich angegriffen? Gedrängt? Unfähig? Nicht wertgeschätzt? Wenn Sie ihrenpersönlichen Trigger kennen, können Sie schnell lernen, die Situation weniger stressig wahrzunehmen. Oftmals ist Stress hausgemacht und kann nur durch Selbstreflexion wieder vermindert werden. Fragen Sie sich: Wann geraten Sie in Stress? Lösen bestimmte Personen den Stress aus? Lösen bestimmte Situationen den Stress aus? Erst, wenn man herausfindet, was persönliche Stressauslöser sein können, kann man sich gegen zukünftige Stressbelastungen besser positionieren. Wenn man sich ganz bewusst immer wieder dazu zwingt, die Aufmerksamkeit dort zu behalten, wo sie hingehört, dann verbessert das nicht nur die Stimmung, sondern man reduziert auch mentalen Stress.

Last but not least: Sport

Und neben diesen Tipps zur Stressbewältigung am Arbeitsplatz, wird empfohlen sich ausreichend zu bewegen. Nehmen Sie sich ein paar einzelne Übungen während des Arbeitsalltages vor, um Verspannungen vorzubeugen. Außerdem: Planen Sie Ihre Sporteinheiten für die gesamte Woche ein und nehmen Sie diese als ebenso wichtig wie Ihre Business-­Termine wahr. Körper und Seele werden es Ihnen danken.

zurück