.

Omega3 - das Wundermittel

Omega3 - das Wundermittel

Omega3 ist eine essentielle Fettsäure, die wie der Name schon verdeutlicht, lebensnotwendig für den menschlichen Körper ist. Aufgrund der Notwendigkeit ist der Begriff Omega3 längst keine Seltenheit mehr. Immer wieder tauchen Artikel und Studien auf, die versuchen, einen Überblick über das Thema zu verschaffen. 

Sogar in Werbungen werden Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel mit dem Inhaltsstoff Omega3 als das Wundermittel angepriesen. In diesem Artikel betrachten wir die Fettsäure etwas näher und erklären, warum eine ausreichende Versorgung von Omega3–Fettsäuren unumgänglich ist.

Wer oder Was ist Omega3?

Omega3 ist eine sogenannte mehrfach ungesättigte Fettsäure. Unser Körper kann diese nicht selbstständig produzieren und muss sie somit über die Nahrung aufnehmen – daher der Name essentielle Fettsäure. Die wichtigsten tierischen Omega3–Fettsäuren, Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) sind im Fisch und somit auch im Fischöl enthalten. Wiederum ist die relevante Alpha-Linolensäure (ALA) eine pflanzliche Omega3–Fettsäure und ist vorwiegend in pflanzlichen Ölen (Leinöl, Walnussöl, Rapsöl) wiederzufinden. [1]

Kurz gesagt: Omega3 ist eine lebenswichtige Fettsäure. Unser Körper kann sie nicht selbst bilden und es ist daher essentiell, dass wir diese über unsere Nahrung aufnehmen, da Omega3-Fettsäuren notwendige Funktionen in unserem Körper übernehmen.

Die Wirkung von Omega 3 

Omega3 wird allgemein und besonders bei Präventivmedizinern als „das Wundermittel“ bezeichnet. Diese Aussage hat definitiv seine Berechtigung, denn nach neusten Erkenntnissen wirkt Omega3 bei vielen Krankheiten, insbesondere Autoimmunkrankheiten und Zivilisationskrankheiten vorbeugend, lindernd oder sogar heilend. [2]

Zusammengefasst:

  • Entzündungshemmende Wirkung: Chronische Entzündungen im Körper können der Ursprung vieler Krankheiten sein (Gastritis, Rheuma, Arthrose, Diabetes, etc.). Durch seine „antientzündliche Wirkung“ kann Omega3 Entzündungen hemmen und somit solchen Krankheiten entgegenwirken.
  • Studien zur Krebsforschung: Wissenschaftler gehen sogar so weit und behaupten, dass Entzündungen die Entstehung von Krebs, aber auch das Fortschreiten der Erkrankung fördern. Zahlreiche Studien belegen, dass hier die entzündungshemmende Wirkung des Omega3 der Krankheit vorbeugen und sogar Schutz bieten kann. Ist Krebs aber erst einmal aufgetreten, ist bewiesen, dass bei hoher Zufuhr von Omega3 die Nebenwirkungen einer Chemotherapie geringer ausfallen. [3]
  • Fördert die Herzgesundheit: Etliche Studien zeigen, dass eine Omega3 reiche Ernährung einen positiven Einfluss auf erhöhte Cholesterin- und Trigyceridwerte, sowie einen erhöhten Blutdruck hat, welches alles Risikofaktoren für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind. [4][5]

Sonstige positiven Eigenschaften:

  • Wichtig für Gehirnentwicklung und Hirnfunktion
  • Erhaltung der Sehleistung
  • Durchblutungsfördernd
  • Positiver Einfluss auf Nervenbildung   

Was kannst du tun

Neben der Omega3-Fettsäure darf die Omega6-Fettsäure ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden. Omega6 hat zwar ebenfalls positive Eigenschaften (Wachstumsfördernd, essentiell für Wundheilung oder Unterstützung der Infektionsabwehr), zu viel davon kann jedoch schnell entzündungsfördernd wirken, sowie Blutgefäße verengen. In unserer täglichen Ernährung konsumieren wir tendenziell zu viele Omega6-Fettsäuren-haltige Lebensmittel- (tierische Fette aber auch pflanzliche Öle wie das Sonnenblumenöl, Distelöl und Magarine). Daher ist das Verhältnis der beiden Fettsäuren meistens im Ungleichgewicht (optimaler Wert sollte bei 2:1 bis 5:1 liegen). Um den Omega3-Haushalt nun zu fördern ist natürlich eine Omega3 reiche Ernährung sehr zu empfehlen. Bekanntermaßen sollte Fisch immer wieder auf dem Speiseplan stehen. Insbesondere Kaltwasserfische wie Lachs, Makrele, Hering, Thunfisch und Sardine sind zu empfehlen. Pflanzliche Omega3 Quellen sind beispielsweise Lein- und Chiasamen, Walnüsse oder Lein- und Rapsöl. Jedoch ist es trotz gesundheitsbewusster Ernährung sehr schwierig ein Gleichgewicht zwischen Omega6 und Omega-3 Fettsäuren zu halten. Daher ist in diesem Fall eine Mithilfe durch Nahrungsergänzungsmittel förderlich. Hier empfiehlt sich beispielsweise das Arctic-Oil von Eqology, da dies im Gegensatz zu vielen Fischölkapseln mit absoluter Reinheit und Qualität überzeugt. (Hier geht es direkt zu deinem Öl)

Somit steht fest: Omega3 ist für deine Gesundheit essentiell und du solltest deine Ernährung demnach verändern, um die Fettsäure möglichst in deinen Ernährungsplan einzubinden. Zusätzlich macht in diesem Fall ein Mithilfe durch Nahrungsergänzungsmittel definitiv Sinn. Wie immer stehen wir dir gerne bei Fragen zur Verfügung.

  

Verwendete Quellen:

[1] https://www.espara.com/de/wirkstofflexikon/detail.asp?id=525&tit=Omega-3-Fettsaeuren

[2] http://www.swissmedicalplus.ch/haeufig_geste

[3] http://www.swissmedicalplus.ch/studien_krebs.php

[4] http://www.ak-omega-3.de/omega-3-fettsaeuren/wofuer-sind-omega-3-fettsaeuren-gut/wertvoll-auch-fuer-erwachsene#abschwaechung-chronischer-entzuendungen

[5] http://www.medmix.at/omega-3-fettsaeuren-fuer-herz-kreislauf-patienten/

  

Mehr Infos erhältst du bei deinem Personaltrainer in Wien & Perchtoldsdorf!

 

zurück